UNSER TEAM IN DEUTSCHLAND

An dieser Stelle möchten wir uns vorstellen. Unser Team hat sich zusammengefunden, weil wir für die Tiere im Tierheim in Ayamonte da sein wollen, ihnen eine Chance auf Vermittlung in Deutschland geben möchten. Jeder vermittelte Hund unterstützt seine Hundekameraden im Tierheim, die niemanden finden, der ihnen ein Zuhause geben möchte und die deshalb ihr Leben im Tierheim verbringen müssen.  Außerdem schafft jeder vermittelte Hund Platz für einen anderen, der von der Straße oder aus der Perrera, der staatlichen Tötungsstation, gerettet werden kann.


Ich möchte mich mal kurz vorstellen:
Mein Name ist Tanja Senter, bin 49 Jahre und wohne am linken Niederrhein.
Zu meiner Familie gehören unter anderem

4 Hunde,  die aus dem Auslandstierschutz
stammen.


Hallo, mein Name ist Jennifer Haase, ich bin 29 Jahre und lebe mit meinem Mann und unseren Tieren im Kreis Kleve (NRW) auf einem großen Hof.
Wir haben unter anderem 4 Hunde, wobei einer auch aus unserem Tierheim in Ayamonte stammt.
Wir haben immer wechselnde Pflegehunde bei uns, ich führe Vor- und Nachkontrollen durch und fliege selber nach Spanien ins Th zum helfen und um Hunde nach Deutschland zu holen. Im Sommer 2014 sind wir selber mit unserem Transporter nach Spanien gefahren, um vor Ort zu helfen und Hunde zu holen.
Ich stehe für Fragen und Hilfe jederzeit zur Verfügung.
Lieben Gruß Jennifer


Ich bin Marc Schulte, 37 Jahre alt und der Mann von Jenny Haase.  Ich helfe handwerklich im Tierheim bei anfallenden Reparaturmaßnahmen.


Mein Name ist Dagmar Spandler , bin 53 Jahre und komme aus Mönchengladbach.
Ich bin ehrenamtliche Helferin bei Apapa Germany.
Zu meinen Aufgaben gehören,
Vorkontrollen , Flugpatenschaften, aber auch Anfragen eines Hundes beantworte ich sehr gerne.


Ich heiße Nicole Hauser, bin Pflegestelle für APAPA-Germany und ehrenamtliche Helferin. Jedes einzelne Tier, egal ob Hund oder Katze hat es verdient ein tolles Zuhause zu finden. Dabei helfe ich gerne.


Ich bin Sabine Fink, geb. 1964. Mein Freund und Lebensgefährte Frank und ich kamen auf den Hund und damit an das Tierheim in Ayamonte 2008, als wir von dort einen Welpen, unseren Paul, und zwei Katzen adoptierten. Nachdem wir uns dann etwas später einmal vor Ort umgesehen haben und die Leute dort kennenlernen durften, war für uns bald klar, dass wir uns für die Tiere einsetzen wollen. Wir finden das Engagement der Helfer vor Ort sehr beeindruckend und möchten sie mit dem kleinen Beitrag, den wir leisten können, unterstützen.

In Deutschland suchen wir nach Adoptanten, sammeln Spenden und kümmern uns um den deutschen Internetauftritt von APAPA, indem wir die deutschen Homepage pflegen und außerdem aktualisieren wir mit anderen zusammen die deutschsprachige Facebookseite von APAPA-Germany.

Wir machen Vor- und Nachkontrollen, auch für andere Organisationen.

Im Sommer helfen wir in Spanien, indem wir bauliche Verbesserungsmaßnahmen unterstützen. Außerdem versuchen wir die Hunde in der Zeit möglichst gut kennenzulernen um die Interessenten hier in Deutschland möglichst gut beraten zu können.


Hallo, ich bin Frank Renger, Baujahr 1961 und teile Bett und Dach mit Sabine Fink. Wir sind durch unseren Hund Paul auf den Hund gekommen. Außerdem hat uns unser erster Besuch im Tierheim in Ayamonte 2008 so beeindruckt, daß wir seitdem mit Freude, Herz und Verstand so gut es geht und wann immer es unsere Zeit erlaubt,mithelfen.
Das tun wir nicht nur vor Ort in Spanien, wo wir neben dem „Kennenlernen“ der Hunde (gut, ein wenig Kuscheln, Kraulen und was sonst noch dazu gehört ist auch dabei) auch kleinere Bauprojekte im Tierheim ausführen, sondern auch hier in Deutschland.
Neben dem gemeinsamen „Tun“, was Sabine schon beschrieben hat, versuche ich hier die Technik der Homepage als Webmaster, Gestaltungsgehilfe, usw. am Laufen zu halten. Dabei sind die Freundinnen und Freunde im Team, vor Ort in Spanien, hier in Deutschland und vor allem unsere „befellten“ Schützlinge der Antrieb der mich immer wieder aufs neue motiviert und die nötige Energie und Kraft freizusetzt.

Ich bin Sabrina Schmitt und zuständig für alle „Windigen“, denn ich kümmere mich besonders, um meine Lieblingsnasen, die Podencos und Galgos im Tierheim. So oft es möglich ist fliege ich nach Spanien, um alle Hunde besser kennen zu lernen, damit ich den zukünftigen Adoptanten möglichst viele Informationen zu ihren neuen Vierbeinern geben kann.


Mein Name ist Christina Koch, ich bin 21 Jahre alt und komme aus Viersen. Meine Familie und ich haben drei eigene Hunde aus unserem Tierheim in Ayamonte und gelegentlich auch mal einen Pflegehund. Ich bin für die Vermittlung von Hunden so wie auch Katzen zuständig und fliege regelmäßig ins Tierheim um unsere Vierbeiner zu besuchen. Mir liegt jeder unserer Fellnasen am Herzen jung wie alt und daher engagiere ich mich von Herzen gerne für unsere Vierbeiner.


Mein Name ist Annette van Doornick. Ich lebe mit meinem Freund und unseren Hunden im schönen Wegberg, nicht weit von Mönchengladbach oder der niederländischen Grenze entfernt.
Mich hat, wie wohl die meisten anderen des Teams auch, das Schicksal zu APAPA geführt.
Nachdem meine Mutter eine Hündin adoptierte, welche aus dem Tierheim von APAPA stammt, entschied ich mich zunächst dazu Pflegehunde aufzunehmen. In Folge dessen wuchs ich nach und nach in die Vermittlertätigkeit hinein.
Nachdem ich dann wenig später (nämlich im Jahr 2010) erstmals persönlich APAPAs Tierheim mit seinen einzigartigen Tieren und Menschen kennen und lieben lernen durfte, war ich so angetan von dieser Organisation, dass ich nicht mehr anders konnte, als mich noch mehr dort einzubringen.
Seitdem bin ich auf ganz vielfältige Weise, aber insbesondere immer noch als Vermittlerin, Flugpatin, Pflegestelle und so wie es mir die Zeit erlaubt auch als Helferin vor Ort für APAPA aktiv.


Hallo, mein Name ist Sanja Gross und ich bin 2012 durch meine Freundin und Kollegin Annette v. Doornick zu Apapa gekommen. Ich wohne in Dormagen und meine Familie besitzt selber zwei Hunde aus dem Tierschutz. Durch die Besuche im Tierheim durfte ich mich selber von den tollen Hunden in unserem Tierheim überzeugen, so dass ich sehr gerne dabei helfe diese in Deutschland in ein neues zu Hause zu vermitteln.


Mein Name ist Daniela Weber, ich bin 41 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. Vor 4,5 Jahre haben wir unseren Hund über APAPA adoptiert. Das war die beste Entscheidung, die wir je getroffen haben!! Er ist ein sooo liebenswerter und treuer Freund. So haben wir uns gedacht, als Dank für sooo einen tollen Hund, könnte wir doch im Tierschutz mithelfen noch mehr solchen liebenswerten Hunden zu einem eigenem zu Hause verhelfen. Und so bin ich zum Tierschutz gekommen.

Mein Name ist Petra Schumann. Ich habe 2007 meinen ersten APAPA Hund vermittelt. Mein Herz gehört den alten Hunden und den Langezitinsassen. Meine Familie hat selbst vier Hunde, drei davon von APAPA.


Kurz was zu meiner Person:

Ich bin 59 Jahre alt und ich heiße Ralf Senter. Bin seid ca. 3 Jahren im Tierschutz tätig und hier der Mann fürs Grobe.

Helfe gerne bei der Ankunft der Transporte und wenn es meine Zeit zulässt im Tierheim in Ayamonte.


Hallo, ich bin Nadine Olbrich, ich bin 26 Jahre alt und komme aus Dortmund. Durch Sabine und Frank bin ich zu APAPA gekommen. Ich durfte nun schon ein paar mal mit ins Tierheim in Ayamonte um dort ehrenamtlich zu helfen. APAPA hat auch mein Leben positiv verändert, denn wir haben die kleine Sally über diese Oragnisation adoptiert. Nun versuchen wir zusammen weiter zu helfen.

Durch mein Studium zur Verhaltenstherapeutin für Hunde stehe ich Adoptanten und Interessierten gerne mit Rat und Tat zur Seite.


Mein Name ist Suse Kupka.
Ich wohne mit meiner Familie in Mönchengladbach.
Dazu gehört auch ein Hund von APAPA, unser toller Robbie. Er war unser 2. Pflegehund, den wir aber nicht mehr gehen lassen wollten!
Ich bin 2013 durch Annette van Doornick zu APAPA gekommen und dann nahm alles seinen Lauf, es hatte mich gepackt:-)
Bald folgte der 1. Pflegehund, die erste Vermittlung und in diesem Jahr mein erster Besuch in Ayamonte.
Ich bin Pflegestelle, mache Vorkontrollen in meiner Umgebung und beantworte Fragen zu verschiedenen Hunden.
Alle haben ein schönes Zuhause verdient!


Hallo, mein Name ist Elke Koch, geb. 1963 und ich bin ehrenamtliche Helferin für APAPA. Mein Mann Wolfgang und ich wohnen in Mönchengladbach zusammen mit unseren Hunden Lola und Bones, die wir beide aus dem Tierheim in Ayamonte adoptiert haben. Gerne sind wir Pflegestelle für unsere Fellnasen, denn sie alle haben ein liebevolles Zuhause und somit ihr eigenes Körbchen verdient.


Ich heiße Margit König, bin Jahrgang 1958 und wohne mit meiner Familie am linken Niederrhein. Nachdem unser Hündin im Ater von 18 Jahren über die Regenbogenbrücke ging, wollen wir eigentlich keinen Hund mehr. Doch dann nahm meine Tochter einen Hund von APAPA in Pflege. Da reifte der Gedanke, ebenfalls Pflegestelle zu werden. Doch bereits der erster Pflegi wurde zum Familienmitglied. Aber immer noch nehmen wir regelmäßig einen der tollen Hunde aus dem spanischen Tierheim bis zur Vermittlung in ein eigenes Zuhause bei uns auf.


Diese Seite wird weiter ergänzt ....